Die Welt ist lauter geworden. Mehr Bewegung und mehr Verkehr erzeugen Lärm. Auch die freiwilligen Lärmbelastung beim Tragen von Ohrhörern mit lauter Musik verstärkt diesen Trend.

Lärm und Lärm ist aber nicht immer dasselbe. Während das startende Flugzeug eindeutig als lärmendes Geräusch eingeordnet wird, gehen die Meinungen bei lauten Musikveranstaltungen deutlich auseinander. Das Rockkonzert ist für den einen ein Genuss für den Anderen eine Zumutung. Ebenso verhält es sich beim Tragen von Ohrhörern. Doch objektiv ist alles, was laut ist, eine Gefährdung für das Gehör.

Von vielen Menschen werden die Lärmgeräusche egal ob Verkehrs-, Freizeit- oder Nachbarschaftslärm als starke Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität wahrgenommen, sind sie ihnen doch fast ständig, sowohl tagsüber als auch nachts, ausgesetzt. Damit stellt Lärm eines der belastendsten Umweltprobleme der heutigen Zeit dar.
Man unterscheidet zwei Arten von Lärm: Einmal Lärm, der das Gehör schädigt, zum anderen lästiger Lärm.

Der Gehör schädigende Lärm findet sich z.B. an lauten Arbeitsplätzen, bei Knallereignissen (Explosion, Silvesterböller, Schüsse), Dauerbeschallung mit lauter Musik. Dieser Lärm wirkt direkt auf die Ohren und schädigt organisch, was zu Gehörschäden führen kann.

Ob Dauerschall oder kurzzeitige hohe Schallspitzen, das Gehör kann dauerhaft geschädigt werden, was Beeinträchtigungen des Hörvermögens, Schwerhörigkeit und Tinnitus zur Folge haben kann.

Was können Sie dagegen tun?  Wenn möglich, können Sie dem Lärm aus dem Weg gehen oder ein Gespräch mit dem Verursacher führen. Sollte das nicht möglich sein, können Sie mit Gehörschutz vorsorgen und regelmäßig Ihr Gehör überprüfen lassen. Wir beraten Sie gerne.

Aufgrund der aktuellen COVID 19 Situation: Vereinbaren Sie bitte einen Termin!

Bild: unsplash

©2021 Hörstudio Jex

Nachricht an uns

Schreiben Sie uns! Wir melden uns schnellstmöglich.

Sending

Log in with your credentials

Forgot your details?